• FCO
    FCO
  • 1. Mannschaft 16/17
    1. Mannschaft 16/17
  • 2. Mannschaft 16/17
    2. Mannschaft 16/17
  • Frauen 16/17
    Frauen 16/17

Den Favoriten am Haken

FUSSBALL-WESTFALENLIGA: FCO diszipliniert mit Pech in der Nachspielzeit
 
VON EGON BIEBER
 
Bad Oeynhausen. Sie malochen am "Tag der Arbeit" hart und mit vollem Einsatz, der Lohn dafür ist aber nicht so üppig. Fußball-Westfalenligist FC Bad Oeynhausen hat im Nachholspiel am 1. Mai Aufstiegsanwärter SC Preußen Münster II am Rande einer Niederlage, es fehlt nur eine Minute zum totalen Triumph. In der zweiten Minute der Nachspielzeit gleicht Geoffery Hansen den Führungstreffer von Selcuk Kaya (29.) noch aus.

"Das war eines unserer besten Spiele in dieser Saison", lobt Trainer Rolf Kuntschik seine Jungs für ihren disziplinierten, kämpferisch vorbildlichen und läuferisch sehr starken Auftritt. Von der ersten bis zur letzten Sekunde zeigt der Gastgeber eine sehr couragierte Leistung und lässt den erbärmlichen Auftritt in Haltern vergessen. Warum nicht immer so? Beantworten können diese Frage nur die Spieler, die am Mittwoch als verschworene Einheit agieren. Jeder ist für den anderen da, bügelt dessen Fehler aus (sie machen diesmal aber nur wenige) - und die spieltechnisch sehr starken Münsteraner beißen sich die Zähne aus. Deren Trainer Sören Weinfurtner fordert seine Jungs von der Seitenlinie immer wieder auf, das Tempo hoch zu halten - und das beherzigen sie auch, doch sie werden überall auf dem huckeligen Spielfeld gestellt und energisch bekämpft.

Auch Rolf Kuntschik hält sich fast das gesamte Spiel über in der Coaching Zone auf und spornt seine Jungs mit motivierenden Worten an: "Super, toll, klasse Jungs, weiter so Jungs, eine ganz starke Vorstellung." Stark ist auch das Führungstor herausgespielt über mehrere Stationen mit Selcuk Kaya als Vollstrecker (29.). Nur eine Zeigerumdrehung später riecht es nach einem weiteren klasse Angriff auf der rechten Seite über Daniel Reineke, Kaya, Felix Langkamp und Alexander Hermann nach dem 2:0, doch ein Münsteraner steht beim Schuss von Hermann im Weg. Bereits in der 2. Minute verpufft eine Doppelchance von Langkamp/Hermann und in der 22. Minute pariert SCP-Torwart Aziz Recep den Ball zur Ecke nach einem strammen Schuss von Langkamp. Das sind Ausrufezeichen, die der FCO setzt. Und die Preußen? Stefan Kaldewey schießt knapp am Tordreieck vorbei (8.) und scheitert später an Torwart Armin Straßner (26.), der vereint mit Hermann kurz vor dem Halbzeitpfiff noch gegen Semih Daglar klärt. Von der Qualität sind die Torchancen des FCO klarer.

Nach der Pause spielt sich die intensive und schnelle Partie hauptsächlich zwischen den Strafräumen ab. Erst in der Schlussphase wird es im Sechzehner turbulent. Erst schießt der Münsteraner Daglar nach einem Solo hoch drüber (73.) und dann hat der FCO in zwei Szenen die Chance, den Sack zuzumachen: In der 81. Minute köpft der aufgerückte Innenverteidiger Hannes Stegen aus kurzer Distanz den Ball nach einer Servos-Ecke dem Torwart in die Arme und nach einem schnellen Konter über die rechte Seite fliegt Selcuk Kaya an einer Wlotzka-Flanke um Zentimeter vorbei (86.). Und dann trifft der Gast in der Nachspielzeit.

 In der Schlussphase der Partie kreuzten sich an der Seitenlinie die Wege von FCO-Stürmer Selcuk Kaya (l.) und des Münsteraner Angreufers Geoffery Hansen.

Duell der Torschützen!